34-2018

gesehen: Starbucks ungefiltert (Dokumentation über Starbucks. Interessant das Konzept des Dritten Raums und die Idee hinter den runden Tischen)

gelesen: Der Nachtmanager (fertig)

gehört: Lost in France von Bonnie Tyler

geblättert: Im pompom Magazin Nummer 26 – Herbst 2018

gegessen: Kaiserschmarrn mit selbst eingemachten Mirabellen, Calamares mit grünem Salat, Moussaka, Nudelsalat aus Singlezeiten, Schweinenacken mit Reis und Joghurtsauce, Lasagne, Lammkarré

geschlafen: zwei Nächte ohne den Mann und das war wirklich blöd

gefreut: mit dem Mann über einen gewaltigen Schritt, endlich etwas Abkühlung und Regen

gelaufen: in der Pfalz durch den Wald und es war herrlich!

gedacht: machen, nicht warten bis das Umfeld perfekt scheint, das wird es nie sein

geträumt: viel zu viel am hellichten Tag

gekauft: Geschenke zum Abschied der Kollegin, von Lamy und Filoxfax in Pink, was erstaunlich viel Spaß gemacht hat

gestrickt: am Floozy Cardigan (so weit, bis ich am Samstagnachmittag nochmal alles aufzog, weil meine Maschenzahl in der ersten Reihe mit der zweiten Farbe einfach nicht passen wollte), am zweiten Dänemarksocken und am Ringelsocken

33-2018

gefreut: über den Besuch seiner Kinder, ihr Strahlen über den Sonnenblumenstrauß und über die wunderschöne Wolle für meine Floozy Cardigan

gekauft: Wolle in der Mercerie, ein Teigrad

gepflückt: Pflaumen in seinem Garten

gewickelt: viele Stränge Tweedore von Skein Queen für meine neue Strickjacke

gebacken: Pizza und Pflaumenkuchen

gekocht: Mirabellenmarmelade

geputzt: die Wohnung, recht gründlich, weil Kinderbesuch anstand

gegessen: Eis im Eataly, Frischkäse, Wurstsalat, Wollwürste mit Speckknödeln, Bratkartoffeln

gestrickt: Ringelsocken auf der Fahrt, Maschenproben für den Floozy Cardigan

gesehen: Alle meine Töchter

31-2018

gefreut: über ein Videotelephonat mit den Neueltern inklusive Babyansicht

geschwitzt: mehr noch als in der vergangenen Woche, es ist unglaublich warm tagsüber und kühlt nachts nicht mehr richtig ab; abgesehen davon, dass das Luxusprobleme sind, leiden Landwirtschaft und viele Menschen richtig darunter, dass es seit Wochen nicht mehr regnete und abkühlte

gelesen: Simplissime von Jean-François Mallet, Der Nachtmanager 

gehört: Up and Vanished (Season 1, Episodes 1-11)

gesehen: Die Zauberflöte zeitversetzt von den Salzburger Festspielen

gegessen: Fleischpflanzerl mit Kartoffelsalat, Schweinenacken mit süßen Erbsen, Wurstsalat mit Brot, Hühnerkeule mit Paprikagemüse und Kuskus

gebacken: Pizza

gestrickt: Clue 6 des Gloamin-tide MKAL, der nun leider fertig ist, außerdem mal wieder an meinem roten Rattan

gehäkelt: Edda, nun auch fertig

gekauft: drei Paar Schuhe und drei neue Oberteile (die parallel dazu bestellte Hose stellte sich als zu weit heraus, das Kleid leider als unvorteilhaft in der Rückenansicht), Wolle von ovis et cetera, von der ein Teil nach Canada verschickt werden wird